In der Kategorie Pressespiegel suchen

 

 

 

 solution gender mainstreaming und gender studies
Ernst-Mach-Str. 10
A-5023 Salzburg/Österreich



Tel: +43-(0)662-87 88 05
Tel: +43-(0)664-180 18 43


default 2014 Salzburger Landeskorrespondenz: Bertold: Studie zu Verhütung als wichtiger Beitrag rund um den Schwangerschaftsabbruch
default 2014 Standard: Abtreibung: Die Hälfte der Paare hat nicht verhütet
default 2014 SN: Eine Kampfzone namens Binnen-I
default 2014 SN: Der Kampf um das Binnen-I
pdf 2014 Ärzte Krone "Wenn Verhütung misslingt …"
default 2014 Tiroler Tageszeitung "Die unbezahlte Arbeit machen die Mütter"
default 2013 Presseaussendung zum Frauenprogramm der Stadt Linz
default 2013 Leben in Linz: Vorstellung des Frauenprogramms der Stadt Linz
default 2013 Profil online: "Working Poor: Wie soll ich das schaffen? Ein Gespenst kehrt zurück"
default 2013 frau&arbeit blog: "Arbeit schützt vor Armut nicht - Antworten von Birgit Buchinger"
default 2013 Salzburger Landeskorrespondenz: "Neue Impulse für mehr Chancengleichheit von Frauen und Männern"
default 2013 Bezirksblätter: "Seit 130 Jahren die Mehrheit in Salzburg"
default 2013 SN: "Frauen holen auf, sind aber finanziell im Nachteil"
default 2013 dieStandard.at: "Stadt Salzburg läuft Gefahr, unattraktiv für Frauen zu werden"
default 2013 SN: Ein Ansporn zu mehr
default 2013 SN: Jeder Zehnte schluckt Psychopharmaka
default 2013 SN: Männer fühlen sich gesünder und glücklicher
default 2013 SN: Sportstätten in der Stadt schwinden
default 2013 SN: Noch ein weiter Weg zur Gleichstellung
pdf 2012 Österreichische Papierindustrie: "Gemischt geht es besser." Beiträge zur Gleichstellung in dieser Branche
default 2012 GesundheitSalzburg.at "Kampf der steigenden Armut trotz Arbeit. AK initiiert Maßnahmenpaket."
default 2012 News.at "Working Poor. Arm trotz Arbeit. AK-Studie: Jeder 5. Arbeitnehmer in Salzburg verdient weniger als 1000 Euro."
default 2012 dieStandard.at "Arbeit schützt vor Armut nicht"
pdf 2012 IG-Metall erhält Personalmanagement-Award für ein Projekt für Führungsfrauen - Birgit Buchinger hat dieses Projekt begleitet
default 2011 Alle!Achtung! "Generation Gold - Der Name ist Programm"
default 2011 You Tube: Interview mit Birgit Buchinger zu geschlechtergerechtem Generationenmanagement
pdf 2011 In Linz beginnt's - Presseinformation zum Ersten Linzer Frauenbericht
pdf 2010 SN:"Standpunkt: Wir dürfen uns das nicht leisten"
pdf 2010 SN: "Weniger Arbeit, mehr Druck auf Löhne"
pdf 2010 SN: "Niedrigverdiener sind kein Randphänomen mehr"
pdf 2010 Standard: Niedrigverdienerinnen sind in der Mitte der Gesellschaft
pdf 2010 Die Presse: Vernetzung Weiterbildung auf dem Schleichweg
default 2009 Lungauer Nachrichten: Lungau und Frauen mit Behinderung
default 2008 bizeps info: "Studie zu Frauen mit Behinderungen am Salzburger Arbeitsmarkt"
default 2008 SN: Land verstärkt Maßnahmen für Frauen auf dem Arbeitsmarkt
pdf 2007 makazin: "Mann=mehr Lohn"
pdf 2007 SN: "Forschen in Bürogemeinschaft"
pdf 2007 Wirtschaftsblatt: "Berufsjugendliche und das Alter"
pdf 2007 OÖ Rundschau: "Übers Älterwerden am Arbeitsplatz"
pdf 2007 Kurier: "Berufswünsche"
pdf 2007 GenderAlp: Newsletter Gender Budgeting
pdf 2007 ExtraDienst: "ÖMG: Altern in der Arbeitswelt"
pdf 2007 Die Presse: "Was heißt da "altes Eisen"?"
pdf 2007 Die Presse: "Lebensfroh an die Arbeit"
pdf 2007 Die Presse: "Jugend ohne Visionen"
pdf 2007 Absatzwirtschaft: "Buchpräsentation: Mythen von Arbeit und Altern"
pdf 2006 SN: "Studie belegt: Frauenarbeit wird schlechter bewertet"
pdf 2006 Österreich Journal: "Kärntens erstes Frauengesundheitsprogramm"
pdf 2006 ORF Science: "Schüler träumen von Kleinfamilie und Berufserfolg"
pdf 2006 OÖ Planet: "Hohes Krankheitsrisiko"
pdf 2006 Junge Welt: "Einverstanden sein"
pdf 2006 Die Presse: Mythen von Arbeit und Altern
pdf 2006 Der Standard: "Der Mann will hoch hinaus"
pdf 2005 SN: "Körper.Leben.Träume"
pdf 2005 SN: "Arbeit gerecht bewerten"
pdf 2005 Glück auf: "Was ist 'richtige' Arbeit?"
pdf 2005 Brigitte: "Waschbrettbauch"
pdf 2004 SN: "Gender-Spurensuche am Arbeitsmarkt"
pdf 2004 SN: "Aller Abschluss ist schwer"
pdf 2003 SN: "Normales Leben!"
pdf 2003 SN: "'Historischer' Unternehmerinnengeist"
pdf 2002 SN: "Über allem der Berg"
pdf 2002 Ärzte Woche: "Brustkrebs-Studie in Kärnten: Kritik an ÄrztInnen"
pdf 2001 Format: "Das schwache Geschlecht"
pdf 2000 SN: "Wenn das Leben die Frauen krank macht"
pdf 2000 SN: "Frauen funktionieren nicht wie Autos"
pdf 2000 Kurier: "Revolution im Verborgenen"
pdf 2000 Kurier: "Je höher die Ausbildung, desto gesünder die Frau"
pdf 2000 Der Standard: "Die Emanzipation geht Klettern"
pdf 1999 Europa - und alles wird gut?, Chancen und Grenzen der Gleichstellungspolitik
pdf 1998 Tauriska-Magazin: "...und dann werden sie radikal"
pdf 1998 SN: "Warum bin ich dick"
pdf 1997 Der Standard: "Dünne Gesellschaft- Dickes Unglück"
pdf 1997 Kunstfehler: "Warum bin ich dick"
pdf 1997 Freundin: "Warum bin ich dick"
pdf 1997 Der Standard: "Drei Milliarden fürs Abnehmen"
pdf 1997 Brigitte: "Warum bin ich dick?"
pdf 1997 Die Alternative: "Leistung lohnt sich nicht"
pdf 1996 Der Standard: "Drei Milliarden für Abnehmprodukte"
pdf 1996 Vorarlberger Nachrichten: "Fabrik ohne Frauen. Die Zukunft der Frauenarbeit"
pdf 1996 Kurier: "Kann denn Essen Sünde sein?"

solution news


Neue Publikation 2014
:

Agenda Gute Arbeit: geschlechtergerecht (Hrsginnen: Marianne Weg/Brigitte Stolz-Willig). Ein Beitrag diskutiert Männlichkeitspraxen und Arbeitszufriedenheit in einem österreichischen Zementbetrieb (AutorInnen: Birgit Buchinger, Michaela Erkl, Thomas Sitz)


Leitfaden zum Generationenmanagement:

Das "Haus der Arbeitsfähigkeit"
(Ilmarinen/Tempel) wird geschlechtergerecht!
Gute Arbeit für Frauen und für Männer, Birgit Buchinger eine der AutorInnen


Women Inspiring Europe

Birgit Buchinger, eine der "Women Inspiring Europe 2012" des Europäischen Gender Equality Instituts (EIGE


Vernetzung / Lobbying

Seminare Vorträge Lehrveranstaltungen

Gender studies Birgit Buchinger
© Jürgen Gorbach

Organisationsentwicklung stellt seit Jahren ein wesentliches Betätigungsfeld von Solution dar. - Gender Mainstreaming, Gender Studies, Diversity Management, empirische Sozialforschung sowie Coaching runden unser Angebot im Rahmen der Organisationsentwicklung ab. - Hierbei bilden Gender, Alter, Behinderung, Herkunft, Interkulturalität wesentliche Kategorien von Diversität (diversity), die bei Change Management Prozessen integral berücksichtigt werden. - Im Rahmen unserer Unternehmensberatung ist Gender Mainstreaming eine wesentliche Strategie.