solution gender mainstreaming und gender studies
Ernst-Mach-Str. 10
A-5023 Salzburg/Österreich



Tel: +43-(0)662-87 88 05
Tel: +43-(0)664-180 18 43


Entwicklung

Solution, Sozialforschung & Organisationsentwicklung, wurde 1996 von den Sozialwissenschafterinnen Birgit Buchinger und Ulrike Gschwandtner gegründet und zeichnete sich von Anfang an als Forschungseinrichtung für Sozialforschung auf höchstem Niveau ohne Berührungsängste zu politisch und sozial brisanten Themen aus.

Seit 2000 bietet Solution auch Organisationsentwicklung & Personalentwicklung an.

2007 verlor Ulrike Gschwandtner auf einer Expedition zum 8.035m hohen Gasherbrum II in Pakistan ihr Leben. Sie hinterlässt in der Sozialforschung, den Gender Studies, in Sozialforen sowie der kulturpolitischen Szene eine schmerzende Lücke. (Nachruf Ulrike Gschwandtner in "Apropos" Nr. 47 rote punkte2 ; Nachruf Ulrike Gschwandtner in "an.schläge" rote-punkte2).

Birgit Buchinger führt Solution seit Juli 2007 allein weiter und stützt sich auf ein breitgefächertes interdisziplinäres Netzwerk und KooperationspartnerInnen.

Ulrike-Gschwandtner-Straße

Am 4. Juni 2008 beschloss der Salzburger Gemeinderat, die neu geschaffene Verbindungsstraße zwischen Akademiestraße und Josef-Preis-Alle in der Stadt Salzburg nach Ulrike Gschwandtner zu benennen. Der Gemeinderat wollte damit die herausragenden Leistungen von Ulrike Gschwandtner in den Bereichen Wissenschaft, Kultur und Sport würdigen.  In der Ulrike-Gschwandtner-Straße befinden sich heute die ARGEkultur (hier war Ulrike Gschwandtner jahrelang Vereinsvorsitzende), der Uni-Park-Nonntal sowie das Sportzentrum Mitte. 

Die Ulrike-Gschwandtner-Straße wurde am 4. Oktober 2008 von Bürgermeister Dr. Heinz Schaden offiziell eingeweiht. (Link zu Foto)

Birgit Buchinger

Dr.in phil., Sozialwissenschafterin und Organisationsentwicklerin, langjährige Forschungs-, Evaluierungs- und Entwicklungserfahrung in den Bereichen Arbeitswelt, Frauen- und Genderforschung, Interessenvertretung und Gesundheit.

Seit 1996 geschäftsführende Gesellschafterin der Fa. Solution, Sozialforschung & Entwicklung, bis 2007 gemeinsam Mag.a Ulrike Gschwandtner.

zum Lebenslauf  rote-punkte2

Kontakt:


Vernetzung

Solution arbeitet interdisziplinär und kooperativ:
Themenorientiert werden zum Forschungsprozess
- SozialforscherInnen mit jeweils erforderlichen Spezialkenntnissen
- ÖkonomInnen
- JuristInnen
- PsychologInnen und PsychoanalytikerInnen
- ÄrztInnen
- TechnikerInnen
- ExpertInnen aus dem Bereich der Organisationsentwicklung mit jeweils weiteren Schwerpunktexpertisen

beigezogen oder von Anfang an am Forschungsprozess beteiligt.

Langjährige KooperationspartnerInnen

 

- Renate Böhm.
Juristin und Sozialwissenschafterin.

Kontakt:

Zum Lebenslauf rote-punkte2

- Niki Schaffer.

Kommunikations- und Sozialwissenschaftlerin

Kontakt:

Zum Lebenslauf

 

- Margit Schratzenstaller-Altzinger.

Ökonomin

Kontakt:  

Zum Lebenslauf

 

- Heinrich Geißler.

Psychologe, Experte für Generationenmanagement

Kontakt:  

Nähere Informationen

 

- Doris Gödl.
Psychoanalytikerin und Wissenschafterin.

solution news


Neue Publikation 2014
:

Agenda Gute Arbeit: geschlechtergerecht (Hrsginnen: Marianne Weg/Brigitte Stolz-Willig). Ein Beitrag diskutiert Männlichkeitspraxen und Arbeitszufriedenheit in einem österreichischen Zementbetrieb (AutorInnen: Birgit Buchinger, Michaela Erkl, Thomas Sitz)


Leitfaden zum Generationenmanagement:

Das "Haus der Arbeitsfähigkeit"
(Ilmarinen/Tempel) wird geschlechtergerecht!
Gute Arbeit für Frauen und für Männer, Birgit Buchinger eine der AutorInnen


Women Inspiring Europe

Birgit Buchinger, eine der "Women Inspiring Europe 2012" des Europäischen Gender Equality Instituts (EIGE


Vernetzung / Lobbying

Seminare Vorträge Lehrveranstaltungen

Gender studies Birgit Buchinger
© Jürgen Gorbach

Organisationsentwicklung stellt seit Jahren ein wesentliches Betätigungsfeld von Solution dar. - Gender Mainstreaming, Gender Studies, Diversity Management, empirische Sozialforschung sowie Coaching runden unser Angebot im Rahmen der Organisationsentwicklung ab. - Hierbei bilden Gender, Alter, Behinderung, Herkunft, Interkulturalität wesentliche Kategorien von Diversität (diversity), die bei Change Management Prozessen integral berücksichtigt werden. - Im Rahmen unserer Unternehmensberatung ist Gender Mainstreaming eine wesentliche Strategie.