In der Kategorie Interessensvertretung & Partizipation suchen

 

 solution gender mainstreaming und gender studies
Ernst-Mach-Str. 10
A-5023 Salzburg/Österreich



Tel: +43-(0)662-87 88 05
Tel: +43-(0)664-180 18 43


Seit der Studie zur Arbeit der Betriebsrätinnen im Bundesland Salzburg " ... und sie bewegt (sich) doch!" aus dem Jahre 1990 stellen Untersuchungen, Organisationsentwicklungen, Personalentwicklungsprozesse, aber auch Weiterbildungen und Seminare oder Beratungen und Coachings (etwa von Interessenvertretungen der ArbeitnehmerInnen) einen kontinuierlichen Arbeitsschwerpunkt dar. Wesentlich ist uns hier die Förderung Guter Arbeit, die existenzsichernd, sozialversicherungsrechtlich eingebunden, unbefristet sowie geschlechter- und diversitätsgerecht ist und gesundheitsförderlich wirkt.

Besonders zu erwähnen sind hier etwa Forschungsarbeiten aus dem Bereich der Gender Studies zur Lohnpolitik wie "Leistung lohnt sich nicht" oder Tagungsdokumentationen wie "Gold-Marie. Eine Fachtagung zu Lohn, Qualifikation und Geschlecht".

Ein weiteres Projekt zu diesem Themenbereich bildet die Studie "Diskriminierungsfreie Arbeitsbewertung und -organisation (D.A.B.O.), das in Zusammenarbeit mit Edeltraud Ranftl und Oskar Meggeneder durchgeführt wurde. Beratungen von Personalmanagement zu diskriminierungsfreier Arbeitsbewertung bilden hier einen Schwerpunkt unseres Anbots.
Die Unterstützung von Interessenvertretungen bei der Implementierung von Gender Mainstreaming (etwa ÖGB, Pro-Ge) oder von Betriebsratskörperschaften bei Lohn- oder Gleichstellungsfragen ist ein weiterer Schwerpunkt.

Bei der Entwicklung verschiedener Frauen- und Gleichstellungsprogramme (jüngst das Frauenprogramm der Stadt Linz oder jenes der BBRZ-Gruppe) ist Solution, Sozialforschung & Organisationsentwicklung, die Partizipation der von den Maßnahmen betroffenen Frauen wesentlich: So wurde das Frauenprogramm für die Stadt Linz unter breiter Einbeziehung von Linzer Bürgerinnen entwickelt, wofür wir ein spezifisches methodisches Setting (aus der Biografiearbeit) weiter entwickelt haben.

In den letzten Jahren sind Arbeiten, die sich der Förderung der Partizipation sozial benachteiligter Gruppen widmen, ein weiterer Schwerpunkt in unserer Arbeit geworden. Fundiert durch sozialwissenschaftliche Studien, etwa zu "Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen am Salzburger Arbeitsmarkt", "Niedriglohn und Armutsgefährdung" oder im Rahmen verschiedener Frauenberichte (etwa Linz und Salzburg) unterstützen wir diverse AuftraggeberInnen bei ihren Maßnahmen und Change Management-Prozessen zur Inklusion sozial benachteiligter Frauen und Männer.

Downloadbare Dokumente

solution Themen

Gender Budgeting

Ausgehend von der Grundlagenstudie "Gender-Budget-Analyse für Oberösterreich" (2006, gemeinsam mit dem wifo erstellt) begleitet Solution Ministerien, Länder, Kommunen und Institutionen bei der Einführung von Gender Budgeting im Rahmen von Organisationsentwicklungs-prozessen. Auch hier setzen wir auf bewährte Kooperationen (etwa mit dem wifo, Joanneum Research oder Schaffer Research).


Neue Technologien

Das Thema Informationstechnologien und deren geschlechtsspezifisch unterschiedliche Nutzung ist vor allem im Bereich der angewandten Forschung und Beratung ein Arbeitsschwerpunkt von Solution.


Interessensvertretung

Ein Schwerpunkt - die Beratung von Gewerkschaften bei der Implementierung von Gender Mainstreaming oder von Betriebsratskörperschaften bei Lohn- oder Gleichstellungsfragen.

Birgit Buchinger
Profin Drin phil., MSc

Gender studies Birgit Buchinger
© Jürgen Gorbach

Organisationsentwicklung stellt seit Jahren ein wesentliches Betätigungsfeld von Solution dar. - Gender Mainstreaming, Gender Studies, Diversity Management, empirische Sozialforschung sowie Coaching runden unser Angebot im Rahmen der Organisationsentwicklung ab. - Hierbei bilden Gender, Alter, Behinderung, Herkunft, Interkulturalität wesentliche Kategorien von Diversität (diversity), die bei Change Management Prozessen integral berücksichtigt werden. - Im Rahmen unserer Unternehmensberatung ist Gender Mainstreaming eine wesentliche Strategie.

×

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen