In der Kategorie Berufswahl & Bildung suchen

 

 solution gender mainstreaming und gender studies
Ernst-Mach-Str. 10
A-5023 Salzburg/Österreich



Tel: +43-(0)662-87 88 05
Tel: +43-(0)664-180 18 43


Bildung ist ein lebenslanges Kontinuum. Hier interessieren uns seit Anbeginn Ein- und Ausschlüsse bzw. die Förderung des Zugangs zu Bildung und lebenslangem Lernen für alle Mädchen und Burschen, Frauen und Männer. Gendergerechtigkeit sowie Diversitätsgerechtigkeit sind uns auch hier wesentliche Qualitätskriterien. 

Der geschlechtssegmentierte Arbeitsmarkt bildet den Hintergrund für Forschungen zu Berufswahlfragen, wobei hier unter anderem die Berufsfindungsprozesse von Mädchen und jungen Frauen in der Studie "Un/erhörte Wünsche?" durchleuchtet wurden. Aber auch Bedarfe nach und Wirkungen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen sind immer wieder Ansatzpunkte von sozialwissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Gender Studies oder Organisationsentwicklungsprojekten von Solution. 

Berufsbegleitende Fortbildungen und Weiterbildungen (etwa für LehrerInnen, ArbeitsmarktreferentInnen oder Frauen in Karriere Jobs) sind hier ebenfalls zu nennen. Beispiele: Das im Rahmen des Intereg II-Programms "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" durchgeführte Projekt: "Jump in! Offene Berufswahl von jungen Frauen und Männern in Vorarlberg, Liechtenstein und St. Gallen" oder der Universitätslehrgang ""Leadership und Mangement für Frauen" an der Universität Linz.
Mit dem Thema "Basisbildung" setzt sich die begleitende Evaluierung "Sonne, wo warst du?, Evaluierung des "AlphaBetisierungsCentrum. Lesen & Schreiben für Erwachsene in Salzburg" auseinander. Zukunftserwartungen von Jugendlichen in Österreich und Deutschland werden in der Publikation "Sternschnuppen. Zukunftserwartungen von Schuljugend heute" (2006) analysiert.

Der Bereich der Wissenschaft ist Solution, Sozialforschung & Organisationsentwicklung, seit Anbeginn ein wichtiges Handlungsfeld. Neben Grundlagenstuden, etwa zu Karriereverläufen von WissenschafterInnen unter Berücksichtigung der Vereinbarkeitsfrage, und Arbeiten zu einem "Guten Leben im Wissenschaftsbetrieb" interessieren uns im Besonderen die spezifischen Kulturen und Organisationsformen in diesem Feld der Produktionsstätten von Wissen. Verwiesen sei hier etwa auf das sozialwissenschaftlich basierte Organisationsentwicklungsprojekt "Kulturwandel zur geschlechtergerechten Wissenschafts- und Forschungslandschaft 2025", das im Jahr 2014 durchgeführt wird. Mittels begleitender Evaluierungen unterstützen wir Change Management-Prozesse von Bildungseinrichtungen, etwa Fachhochschulen, auf dem Weg zu gesundheitsförderlichen Einrichtungen. 

Wissenschaftspolitische Aktivitäten, etwa Mitarbeit am "Weißbuch Wissenschaft" oder in der Interessenvertretung außeruniversitärer Forschung runden unser Angebot in diesem Handlungsfeld ab.

Downloadbare Dokumente

solution Themen

Gender Budgeting

Ausgehend von der Grundlagenstudie "Gender-Budget-Analyse für Oberösterreich" (2006, gemeinsam mit dem wifo erstellt) begleitet Solution Ministerien, Länder, Kommunen und Institutionen bei der Einführung von Gender Budgeting im Rahmen von Organisationsentwicklungs-prozessen. Auch hier setzen wir auf bewährte Kooperationen (etwa mit dem wifo, Joanneum Research oder Schaffer Research).


Neue Technologien

Das Thema Informationstechnologien und deren geschlechtsspezifisch unterschiedliche Nutzung ist vor allem im Bereich der angewandten Forschung und Beratung ein Arbeitsschwerpunkt von Solution.


Interessensvertretung

Ein Schwerpunkt - die Beratung von Gewerkschaften bei der Implementierung von Gender Mainstreaming oder von Betriebsratskörperschaften bei Lohn- oder Gleichstellungsfragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Birgit Buchinger
Profin Drin phil., MSc

Gender studies Birgit Buchinger
© Jürgen Gorbach

Organisationsentwicklung stellt seit Jahren ein wesentliches Betätigungsfeld von Solution dar. - Gender Mainstreaming, Gender Studies, Diversity Management, empirische Sozialforschung sowie Coaching runden unser Angebot im Rahmen der Organisationsentwicklung ab. - Hierbei bilden Gender, Alter, Behinderung, Herkunft, Interkulturalität wesentliche Kategorien von Diversität (diversity), die bei Change Management Prozessen integral berücksichtigt werden. - Im Rahmen unserer Unternehmensberatung ist Gender Mainstreaming eine wesentliche Strategie.

×

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen